Die nächsten Veranstaltungen

Manfred Krug

05.06.2015, Halle
liest und s(w)ingt

ACHTUNG! Die Veranstaltung wurde krankheitsbedingt erneut verlegt. Die Veranstaltung findet nun am Freitag, den 05.06.2015, statt. Bereits erworbene Tickets behalten ihre Gültigkeit. Leider hat sich die Erkrankung bei Uschi Brüning nicht gebessert, sie ist nicht in der Lage den Auftritt durchzuführen.

mit Uschi Brüning (Gesang) und Live-Band

Der Schauspieler Krug ist in Ost- und Westdeutschland populär. Allerdings erinnert sich vor allem das ostdeutsche Publikum auch an den ausdrucksstarken Sänger Krug, der zusammen mit Uschi Brüning in der Big-Band von Klaus Lenz sang, aber auch mit dem Komponisten und Saxophonisten Günter Fischer unzählige Konzerte bestritten hat. Es gab kaum einen ostdeutschen Plattenschrank, in dem nicht LP‘s verschiedener Genres von Manfred Krug zu finden waren. Und in etlichen Familien ist das noch immer so. Aus dem Fernsehstudio zurückgekehrt auf die Bühne wird Manfred Krug eine Kurzgeschichte aus seinem 2008 erschienenen Buch „Schweingezadder“ lesen, sowie eine Auswahl seiner schönsten Titel singen.

Uschi Brüning


Das "Rockmusiklexikon der DDR" spricht eine deutliche Sprache: "Sie gilt als beste und talentierteste Sängerin der DDR", ist darin zu lesen. Ihre musikalische Karriere begann Uschi Brüning 1971 an der Seite von Manfred Krug in der „Klaus Lenz Band“. Aus der Zusammenarbeit mit Günther Fischer entstanden mehrere bemerkenswerte LPs. Uschi Brünings Bandbreite reicht von Chanson, Blues, Gospel und Swingstandards bis hin zur Improvisation im Modern Jazz. Sie ist eine Sängerin von seltenem Format, die sich in den fließenden Grenzen zwischen Pop-Musik und Jazz im weitesten Sinne, schwer einordnen lässt.

Band


Hinter diesem Namen verbergen sich vier große Musiker, die sich sowohl auf dem Gebiet der Popmusik, als auch in Jazzkreisen einen Namen erspielt haben. Andreas Bicking – Saxophon, Komponist & Produzent von über 200 Songs und Filmmusiken. Komponierte u. a. für Angelika Mann, Veronika Fischer, Harald Juhnke und „Stern Meißen“. Matthias Bätzel gilt als große Entdeckung an der Hammond B3 Orgel. Seine zupackende Spielweise und Virtuosität machen ihn zu einem der gefragtesten Pianisten und Organisten Europas. Er leitet ein eigenes Trio und spielte mit vielen Spitzenmusikern der internationalen Jazzszene u. a. Clark Terry, Red Holloway und Carla Bley. Wolfgang „Zicke“ Schneider ist nicht nur der Drummer des legendären „Günther Fischer Quintetts“, sondern auch einer der gefragtesten Studiomusiker. Und als solcher war er an der Produktion von ca. 50 LP‘s beteiligt, darunter auch alle Fischer – Krug - LP‘s. Der Bassist Tom Götze studierte von 1984 bis 1990 Tuba, Bassgitarre und Kontrabass an der Musikhochschule in Dresden. Seit seinem Studienaufenthalt 1992/93 in den USA (New York - Los Angeles) ist er als freiberuflicher Musiker in den Bereichen Jazz, Rock, Klassik und Schauspielmusik tätig.


Veranstaltungsstätte: Steintor-Varieté
Veranstaltungsort: Halle
Datum: Freitag, 05. Juni 2015
Uhrzeit: 20:00

Thees Uhlmann

24.06.2015, Halle
Tournee zum Album 2015

Freunde, stellt euch vor, Daft Punk wären mit Danger Mouse, Tom Petty und Ingo Insterburg im Studio gewesen, um William Faulkners „The Sound and the Fury“ zu vertonen. Keine Angst: Alles wird gut, denn es gibt ein neues Album von Thees Uhlmann und das pfeift auf Vergleiche. Stattdessen reißt es die Brooklyn-Bridge ein, begleitet die SPD-Basis beim Wahlkampf, fährt Panzer an der Elbmündung auf, enthält einen makellosen 18-Silben-Reim und eine Single, die nicht weniger als geballte westdeutsche Geschichte zum Kopfnicken und Mitsingen bietet. Will meinen: Es ist randvoll mit Dingen, die noch nie jemand auf Platte gemacht hat. Selbst Thees Uhlmann nicht.
Thees Uhlmann, das ist dieser in Jeans, T-Shirt und Lederjacke gespuckte Besessene, dieser aufrechte Maulheld mit den hängenden Schultern. Dieser norddeutsche Hooligan der Herzen, der seine Band Tomte über eine Dekade lang mit der Peitsche ungezügelter Leidenschaft von Club zu Club und von Platte zu Platte gejagt hat, um dann 2011 mit seinem ersten, selbstbetitelten Solo-Album den ganz großen Wurf zu landen. Es stieg von Null auf vier in den Media Control Charts ein, hielt sich ganze neun Wochen in den Top-100, die Single „Zum Laichen und Sterben ziehen die Lachse den Fluss hinauf“ lief im Radio rauf und runter und die Presse kürte Uhlmann zum Bruce Springsteen von Niedersachsen. Das ist es wohl, was Plattenfirmen-Manager meinen, wenn sie die Floskel vom „großen Durchbruch“ bemühen. Nicht, dass diese Menschen bei Uhlmann viel mitzureden reden hätten: Thees veröffentlicht seine Platten in gewohnter DIY- Manier weiterhin bei seinem eigenen Label Grand Hotel van Cleef.
Obwohl ununterbrochen auf Tour, hat Thees jede freie Minute genutzt, um Songs zu schreiben. Auf der Bühne und im Studio immer dabei: Gitarrist und Produzent Tobias Kuhn. „Wir sind eine Krude Mischung aus altem Ehepaar und junger, wilder Liebe. Im Studio schreibe ich in erster Linie für ihn. Wenn Tobias zufrieden ist, dann weiß ich, dass es gut ist“, beschreibt Thees die gemeinsame Arbeit, die nun, gerade mal zwei Jahre nach dem Debüt, in #2, Thees’ zweitem Solo-Album mündet. Das gibt es auf die Ohren am 24.06.2015 im Steintor-Varieté Halle!


Veranstaltungsstätte: Steintor-Varieté
Veranstaltungsort: Halle
Datum: Mittwoch, 24. Juni 2015
Uhrzeit: 20:00

Absolventenshow 2015

03.09.2015, Halle
GRAMMOPHOBIA

Die Absolventenshow der Staatlichen Artistenschule Berlin 2015 präsentiert in diesem Jahr: GRAMMOPHOBIA-Ein zirzensisches Spektakel.


Grammophobia präsentiert die außergewöhnliche Körperkunst elf junger Artistinnen und Artisten als überraschendes Zirkus-Theater voller Witz und poetischer Bilder.

Herrscht hier ein fantastischer Zauber, in dieser Kammer, die wie ein Dachboden fern vom Alltag und dem Boden der Tatsachen gelegen ist? Anders lässt sich die Szenerie voller Kisten und Gerümpel, mit abgedeckten Möbelstücken und einem funkelnden Grammophon nicht erklären: Kaum ertönen seine knisternden Klänge, lösen sich elf extravagante Figuren aus dem verstaubten Mobiliar, fordern einander zu artistischen Höchstleistungen heraus und nehmen die Mansarde im Sturm ein. Dass dabei das Grammophon selbst die erste Geige spielt, wird erst nach und nach klar. Immer mehr tanzen die Akteure nach seiner Pfeife, werden über die Bühne gewirbelt und sausen durch die Lüfte – bis es ihnen schließlich zu bunt wird.
Nur: Wie kann das selbstherrliche Grammophon gebändigt werden?

Grammophobia ist ein skurriles Spiel, in dem die Wahl der nächsten Schallplatte den Ausschlag geben kann: Welche Hoffnungen werden geweckt? Werden Wünsche vielleicht wirklich wahr? Oder sind alles bloß Nachklänge vergangener Zeiten, die so viel besser auch nicht waren?

Eines allerdings ist sicher: In dieser leichtfüßigen Inszenierung von Philipp Boë treffen raffinierte Choreographien auf nacktes Chaos und elegante Akrobatik auf komödiantische Kapriolen – ein artistisches Fest zum Staunen, Lachen und Begeistert-Sein!


Der Regisseur Philipp Boë begann seine Arbeit in Berlin im Dezember 2014 und wird den Abschlussjahrgang bis zum Start der Absolvententour im Juni 2015 begleiten.

Weitere Informationen unter www.absolventenshow.de


Veranstaltungsstätte: Steintor-Varieté
Veranstaltungsort: Halle
Datum: Donnerstag, 03. September 2015
Uhrzeit: 20:00

Tom Pauls als Ilse Bähnert

24.09.2015, Halle
"Mit 80 Jahren um die Welt"

Das kann doch eine Ilse nicht erschüttern! Frau Bähnert hat im Preisausschreiben gewonnen und wagt mit achtzig Jahren und ein paar Zerquetschten die große Weltumrundung per Kreuzfahrt auf der MS Primadonna. Zu Wasser und zu Lande trifft die verblüffend mobile und wie gewohnt höchst agile sächsische Witwe auf den durchtriebenen italienischen Kapitän Giovanni di Perfetto, den charmanten Marcel Petit aus Frankreich, den eigenartigen russischen Kosaken Kolja Bagaschkow und den seltsam coolen Cowboy George W. Lumberjack. Ob in Paris oder in Sidney – die fischelante Ostdeutsche legt keiner so schnell aufs Kreuz!

Mit munteren Sprüchen und ihrer eigenen Sicht aufs Weltgeschehen mischt sie den Passagierdampfer gehörig auf. Ilse erzählt, singt und spielt, dass sich die Bretter biegen, die die Welt bedeuten. Eine heiter-musikalische Weltreise nach dem Text von Mario Süßenguth.

Erleben Sie Tom Pauls in allen Rollen gemeinsam mit seinen Reisebegleitern, den Herren vom Freddie-Ommitzsch-Studio-Ensemble.


Veranstaltungsstätte: Steintor-Varieté
Veranstaltungsort: Halle
Datum: Donnerstag, 24. September 2015
Uhrzeit: 20:00

Bodo Wartke

25.09.2015, Halle
Was, wenn doch?

Der Gentleman-Entertainer am Flügel meldet sich zurück! Mit seinem fünften Klavierkabarettprogramm bezeugt Bodo Wartke, dass es möglich ist, seiner Bühnenkunst treu zu bleiben und zugleich für neue Begegnungen und Einflüsse offen zu sein. Der Sprachjongleur, der auf eine bald 20 Jahre währende Karriere zurückblicken kann, macht sich sinnend und singend auf den Weg – jede Menge Fragen im Gepäck – und lädt das Publikum zu einem Perspektivwechsel ein.
Was, wenn doch? bietet mitreißendes Klavierkabarett in Reimkultur ebenso wie verblüffende Denkanstöße beim augenzwinkernden Blick auf unser alltägliches Miteinander. Bodo Wartke scheut sich nicht, einfache, existenzielle Fragen zu stellen: Was treibt uns an? Wieso fällt es uns schwer, Wandel als Chance anzunehmen? Warum handeln wir aus Angst anstatt aus Liebe?
Was, wenn doch? ist ein poetisches Spiel mit den Möglichkeiten, nachdenklich und unterhaltsam zugleich. Der Klavierkabarettist beleuchtet Ausnahme- und Dazwischenzustände. Was macht der Clown, wenn er traurig ist? Warum haben wir so ein Faible fürs Knöpfedrücken?
Und nach wie vor, es ist die Liebe, ob unerfüllt oder zu dritt, die den fabulierenden Poeten umtreibt und ihn rätseln lässt: Die richtige Frau gefunden? Oder aufs falsche Pferd gesetzt? Was tun bei widersprüchlichen Gefühlen? Eine vorläufige Antwort lautet: leidenschaftlich handeln, abwarten und Tee zubereiten! Glasklar hingegen ist, wo die Liebe aufhört: bei Insekten.


Ein ungebremster Bodo brennt für das, was er tut, und singt neue, akute Lieder.


Veranstaltungsstätte: Steintor-Varieté
Veranstaltungsort: Halle
Datum: Freitag, 25. September 2015
Uhrzeit: 20:00